Meine erste Lesung

Stolz wie Bolle mit meinem Buch in der Hand nach meiner ersten Lesung - oh ja, das war ich.

 

Das Zittern und die Aufregung haben sich gelohnt: über 50 Besucher hörten sich am Sonntag an, was ich zu meinem Buch zu sagen hatte. Dieses Gefühl war unbeschreiblich. All diese ganzen, tollen Menschen waren nur gekommen, um sich meine Lesung anzuhören. Die meiste Zeit hab ich mich gefühlt wie im Traum.

 

So, genug mit Übertreibung.

Eigentlich will ich gar nicht so viel dazu schreiben und erst Recht nicht verraten.

Es hat gut geklappt, das Buch wurde gut angenommen und ich weiß nur: das ist es, was ich will.

Meine Motivation ist sozusagen auf dem Höhepunkt (das verträgt sich übrigens gar nicht gut mit der Hausbau-Geschichte! Aber egal.)

 

Hier kommen noch ein paar Bilder von diesem aufregenden Tag.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0